Home » Aktuelles » Die Ballsaison im Deutschen Theater ist eröffnet

Die Ballsaison im Deutschen Theater ist eröffnet

Zünftig auftanzt!

Mit dem OIDE WIESN BÜRGERBALL startete das Deutsche Theater 2017 nun bereits zum vierten Mal die traditionelle Ballsaison. Und auch in diesem Jahr waren neben den Vertretern der 22 bayerischen Trachtengaue wieder Gäste aus dem gesamten Freistaat angereist. Begrüßt wurden diese gleich zu Beginn von Karl-Heinz Knoll, dem Präsidenten des Münchner Festrings, der den Ball gemeinsam mit dem Deutschen Theater veranstaltet. „Ich freue mich, dass wieder so viele gekommen sind und wir zusammen die Wartezeit auf die Wiesn verkürzen können“, so Knoll. Durch den Abend führte auch in diesem Jahr der bayerische Schauspieler und Kabarettist Winfried Frey, der unter anderem mit dem Eröffnungslied „Stolz von der Au“ auch sein Gesangstalent unter Beweis stellte.

Für die passende Musik sorgten im großen Saal Wolfgang Grünbauer und seine Oktoberfestmusikanten sowie die Monaco Big Band. In der Tanzschule tws spielte die Beratzhauser Blaskapelle zum Volkstanz auf, im Foyer konnte man der Schlossgoldmusi lauschen und die passende Untermalung im zum Weißwurschtstüberl umfunktionierten Brocksaal kam vom Duo Isar2. Bereits beim traditionellen Auftanz war auf dem Parkett kaum mehr Platz. Und leerer wurde es auch nur, wenn die verschiedenen Gauverbände dort ihre Schuhplattl-, Tanz- und Goaßlschnoizeinlagen präsentierten. Zahlreiche Gäste nahmen zu späterer Stunde auch gerne die Schuhplattl- und Goaßlschnoiz-Workshops in Anspruch, die im Theaterfoye und im historischen Silbersaal angeboten wurden. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war ein Überraschungsauftritt der Couplet AG, die den gesamten Saal zum Singen brachte. „Ein super Abend“, urteilte Franziska Huber aus Unterhaching. „Wir sind in diesem Jahr zum ersten Mal hier. Das ist wirklich ein ganz besonderer Ball.“

Dem Eröffnungsball am Freitag folgte am Samstagabend die große Narrhalla-Soireé. Weitere 14 öffentliche Bälle sowie die „Galanacht der Münchner Gastronomie“ stehen bis zum Aschermittwoch noch auf dem Programm.