Zamhoidn – Das Band der Solidarität

Als Ausdruck der Solidarität mit denen, die durch die coronabedingte Absage aller Volksfeste besonders hart getroffen sind, hat Angermaier das „ZAMHOIDN“-Lederarmband entwickelt. Ein Symbol dafür, daß wir in diesen schweren Zeiten zusammenhalten. „Einer für alle, alle für einen“.

Die Armbänder gibt es aus Nappa- und aus Wildbockleder, in Damen- und Herrengrößen in den Farben braun, schwarz, grau und rot. Das auf Leder gestickte „ZAMHOIDN“ wird bei den Herren flankiert durch eine Lederhose und einen Maßkrug, bei den Damen durch Dirndl und Breze.

Das Schönste daran: ein Teil des Verkaufserlöses geht an den Münchner Schaustellerverein.
Die Präsentation mit Kabarettist, Autor und Volkssänger Jürgen Kirner fand am Montag, den 03.08.2020 in Anwesenheit der Vorsitzenden des Münchner Schaustellervereins Peter Bausch und Edmund Radlinger im Olympiapark statt.

Jürgen Kirner betonte in seiner Rede, daß die Armbänder ein sichtbares Zeichen setzen und ein Stück Solidarität beweisen, nicht nur für die Schausteller, sondern für die ganze Gemeinschaft. “Wir leben alle gemeinsam und dürfen uns die Lebensfreude nicht nehmen lassen. Die Schausteller tun wirklich alles und die Künstler sowieso, um die Leute zu unterhalten”.

Die anwesenden prominenten Unterstützer der Aktion die Moderatorin Lisa Loch, Eishockey-Nationalspieler Konrad Abeltshauser vom Deutschen Meister EHC Red Bull München, der Bayerische Volkssänger Roland Stetter von der Gruppe Schleudergang, Stadionsprecher Stefan Schneider, Wiesnwirt Peter Reichert vom Herrschinger Seehof und Starstylist Oliver Rauh starteten im Anschluß an die Präsentation zu einem Rundflug in 90 Metern auf Kaisers Bayern Tower, dem höchsten Maibaum der Welt und liessen den Mittag bei einer zünftigen Brotzeit in Radlingers Weissbiergarten ausklingen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden