Gastroneustart im Werksviertel-Mitte mit Überraschung

Unter dem Motto „Was darf’s sein?“ erfolgte am 28. Mai 2021 ab 17 Uhr der große Neustart der Gastronomie im Werksviertel-Mitte. Und das nicht nur mit einer unglaublichen kulinarischen Vielfalt, sondern auch mit einem Auftritt von „Free Arts of Movement“ als ganz besondere urbane Überraschung.

Seit ein paar Tagen gewöhnen sich die Münchnerinnen und Münchner wieder daran, Essen und Trinken nicht mehr nur to go, sondern mit Service am Tisch zu genießen. Am 28. Mai um 17 Uhr erfolgte unter dem Motto: „Was darf’s sein?“ auch im Werksviertel-Mitte der große Neustart der Außengastro.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Ob Stimmung im Schlagergarten oder im Americanos, Ratschen in der Kölsch Bar, Cocktail-Experience im Gin City oder in der Ipanema Bar, ganz viel italienisches Gefühl in der Mariss Bar, bayerische Gemütlichkeit in der Knödelalm und im Zum Riederstein, Chillen mit Burgern im Biergarten der NachtKantine, geniales Thai-Food in der runderneuerten Khanittha oder spanisches Feuer im La Tasca Flamenca … So viel Gastrovielfalt auf engsten Raum gibt’s wohl nur im Werksviertel-Mitte. Zumal im Außenbereich von Bars wie dem Schlagergarten das Biergartenprinzip gelebt wird und sich die Gäste ihr Lieblingsessen – wie etwa Sushi, Pizza, Burrito oder Bowl – einfach an den Tisch mitbringen können.

Dank einer Corona-Schnellteststation vor Ort steht die Werksviertel-Mitte-Gastronomie auch kurzentschlossenen Gruppen offen. Einfach im Testzentrum im WERK12 (Das verrückte Gebäude auf dem AHH, HIHI und WOW in riesigen Buchstaben steht!) testen lassen, und nach 15 Minuten das Testergebnis auf dem Handy haben. Unkomplizierter geht’s nicht.