Home » Aktuelles » Generalprobe Kaltenberger Ritterturnier 2017 – Auszeichnung als „Show des Jahres“ bei den LEA-Awards

Generalprobe Kaltenberger Ritterturnier 2017 – Auszeichnung als „Show des Jahres“ bei den LEA-Awards

Auszeichnung als „Show des Jahres“ bei den LEA-Awards

Das neue Jahr begann in Kaltenberg mit einem Paukenschlag: Bei den renommierten LEA- Awards, dem wichtigsten Preis der deutschen Veranstaltungsbranche, wurde die Arena-Show des Kaltenberger Ritterturniers als „Show des Jahres“ ausgezeichnet und ließ dabei etliche internationale Produktionen hinter sich.

Die große Arena-Show ist der emotionale Höhepunkt eines jeden Turniertages. Tausende Zuschauer versammeln sich auf den Rängen, in den Logen oder auf den schattigen Plätzen unter dem Dach der Westtribüne, um für mehr als zwei Stunden einem Spektakel beizuwohnen, wie es das in Deutschland kein zweites Mal gibt. Mehr als 100 Darsteller sind nötig, um die Geschichte zu inszenieren, die eine emotionale Achterbahnfahrt verspricht. Mal gibt es Schockmomente, wenn mittels Pyrotechnik für überraschende Knalleffekte gesorgt wird. Mal herrscht bange Anspannung, wenn das Schlachtglück in der Arena auf der Kippe steht. Es gibt Momente der Trauer, wenn einer der Helden gefallen oder ihm ein Unglück wiederfahren ist. Und dann wieder gibt es Momente, in denen es niemanden mehr auf den Sitzen hält. Dann steht die ganze Arena, um zu sehen, was auf dem Turnierplatz vor sich geht.
Es sind diese Arena-Atmosphäre und die Nähe zum Geschehen, die das Erlebnis des Ritterturnieres in Kaltenberg so einzigartig machen. Die Zuschauer sitzen so nah an der Action, dass sie den Schweiß auf der Stirn der Akteure sehen können. Pferde sprengen nur einen Meter entfernt vom Publikum in die Arena. Die Ausstrahlung und die Präsenz der Tiere hat etwas Magisches, dem sich niemand entziehen kann. Wie eine Urgewalt erlebt man die aufwändig inszenierten Stunts und das spektakuläre Trickriding der Stuntgruppe Cavalcade unter Führung von Mario Luraschi. Man spürt die Konzentration der Reiter, bevor sie ihre Andalusier beschleunigen und mit ihnen über den Sand fegen. Das faszinierende Trickriding wird begleitet vom Raunen, so manchem Angstschrei sowie Jubel und erlösendem Applaus, wenn Pferd und Reiter wohlbehalten ins Publikum grüßen und sich ins nächste Abenteuer stürzen. Dabei wird die waghalsige Live-Action der Cascadeure von szenisch komponierter Musik, einer prächtigen Kostümierung der Darsteller sowie aufwändigen Lichteffekten begleitet.

Das Ergebnis ist ein opulent inszeniertes Mittelalter-Epos, das durch Feste, Intrigen, Schlachten und Wettkämpfe führt, um schlussendlich im alles entscheidenden Turnier zu gipfeln – die beste Live-Show Deutschlands eben.

Die Handlung der Arena-Show 2017
Siggi ist ein kleiner Junge, etwa 10 Jahre alt. Er hat keine Familie, keine Heimat und schlägt sich mehr schlecht als recht auf der Straße durch – doch Siggi hat Träume. Wenn er einmal groß ist, möchte er so werden wie Ritter Kendrick, der Schwertführer des Königs. Stark, mutig und edel – eben so wie es sich für den Ersten Ritter des Reiches geziemt. Erster Ritter des Reiches … Siggi weiß, dass dieser Titel Ehre und Pflicht zugleich ist. Alle 15 Jahre fechten die besten Ritter des Landes aus, wer diesen Titel tragen darf. In diesem Jahr ist es wieder soweit. Das große Turnier wird vor den Mauern der Königsburg bereits vorbereitet und natürlich fiebert Siggi mit seinem Idol mit. Wird Kendrick sich wieder als der stärkste aller Ritter erweisen?

Am Tag des Kampfes ist die ganze Stadt auf den Beinen und strömt zum Turnierplatz. Auch Siggi ist unter den Zuschauern, die den Rittern zujubeln, die im Kampf gegeneinander antreten werden. Da wären die tapferen Feuerritter, zu denen auch Kendrick gehört, die lebenslustigen Ritter der Rose und die düsteren Ritter der Nacht. Doch wie es das Schicksal will, ist Siggi an diesem Tag nicht nur Zuschauer des Turniers. Durch einen Zufall lernt er Kendrick kennen. Er darf sogar mit seinem Vorbild gemeinsam auf dem Pferd reiten. Es ist der glücklichste Tag in seinem Leben. Wenige Augenblicke später ist es sein schwärzester Tag …

An dieser Stelle beginnt die Heldenreise von Siggi, der eigentlich Siegfried heißt. Über 15 Jahre begleiten die Zuschauer unseren Helden und erleben, wie aus dem Jungen von einst ein Mann wird, der bereit ist, für die Werte einzustehen, an die er glaubt. Der zahlreiche Prüfungen bestehen und sich in epischen Schlachten beweisen muss. Und der am Ende nicht nur für seinen Rittertraum, sondern auch um seine große Liebe kämpfen muss.