Home » Aktuelles » In zwei Wochen startet das Tollwood Winterfestival 2017 – Tollwood stellt Programm auf heutiger Pressekonferenz vor

In zwei Wochen startet das Tollwood Winterfestival 2017 – Tollwood stellt Programm auf heutiger Pressekonferenz vor

Tollwood stellt Programm unter dem Motto „Wir, alle“ vor

Zwei Wochen vor Festivalbeginn stellte das Tollwood Festival am heutigen Donnerstag, den 9. November das Programm für das Winterfestival 2017 vor. Unter dem Motto „Wir, alle“ ruft Tollwood zum Engagement für demokratische Werte und ein friedliches Miteinander auf. Denn eine pluralistische, offene und tolerante Gesellschaft gibt es nicht zum Nulltarif, sondern nur wenn genug Menschen für sie eintreten: Wir, alle.

Der Weltsalon sowie „Kunst am Platz“-Projekte setzen das Motto auf ganz eigene Art und Weise um. Eines dieser Kunstwerke wurde auf der Pressekonferenz vorgestellt: Das International Munich Art Lab (IMAL) bietet Jugendlichen ein Jahr lang die Chance, sich mit Kunst auseinanderzusetzen. Für den Weltsalon haben 50 Jugendliche unter dem Stichwort „Tabula Rasa“ ein Werk erschaffen, das ihren Blick auf unsere Gesellschaft widerspiegelt.

Ebenso zu Gast war Prof. Dr. Klaus Mainzer, der in einer Podiumsdiskussion im Weltsalon über die „Macht der Daten“ diskutiert. Der Wissenschaftsphilosoph lehrte an der TU München und beschäftigt sich unter anderen mit Künstlicher Intelligenz. „Auf der einen Seite brauchen wir diese Daten natürlich“, so Mainzer während seines Kurzvortrags. „Auf der anderen Seite muss man sich aber auch bewusst sein, dass der Umgang mit diese Daten hochsensibel ist.“

Darüber hinaus kehrt der Cirque Éloize mit beeindruckender Akrobatik auf das Tollwood Festival zurück und präsentiert in diesem Winter „iD“, seine bisher erfolgreichste Produktion. Auf der Pressekonferenz stellten die Artisten Antonio Aguado, Thibaut Philippe und Diana Gonzalez ihr Können unter Beweis und verrieten eines ihrer Erfolgsgeheimnisse: „Bei Cirque Éloize arbeiten alle eng zusammen – so entsteht keine Kluft zwischen Companie und Künstler und wir lernen alle voneinander.“

Das Winterprogramm im Überblick

Cirque Éloize „iD“ (Spielzeit: 23.11. – 22.12.)

Der Cirque Éloize ist „back in town“: Nach der futuristischen Industriezeitalter-Show „Cirkopolis“ und dem fröhlichen Showdown in „Saloon“ präsentiert die Compagnie aus Montreal ihre bisher erfolgreichste Show auf Tollwood. „iD“ ist eine atemberaubende Mischung aus Akrobatik, Tanz und Poesie – Trial-Bikes, Inlineskates, Hip-Hop, Wolkenkratzer und Straßengangs inklusive. Kurz: „iD“ ist, als träfe „West Side Story“ auf Hip-Hop. Auf Wunsch kann zu „iD“ ein 4-Gänge-Menü in Bio-Qualität gebucht werden.

Der Weltsalon als „Schauplatz der Demokratie“

Der Weltsalon ist Tollwoods Zelt für aktuelle gesellschaftliche und ökologische Themen. Er ist eine Anstiftung zum Umdenken und präsentiert sich in diesem Winter als „Schauplatz der Demokratie“. 14 Installationen, unter anderem von dem österreichischen Künstlerkollektiv God’s Entertainment und dem spanischen Urban Art Künstler SpY, laden die Besucher ein, sich auf das Wagnis der Verteidigung der demokratischen Grundwerte einzulassen. In drei Podiumsdiskussionen debattieren prominente Gäste im Weltsalon über die europäische Idee von Demokratie oder die Zukunft in Stadt und Land. Kabarettabende, Benefizkonzerte, Live-Reportagen und ein Angebot für Kinder runden das Programm ab.

Das Motto des Winterfestivals 2017: „Wir, alle“

Wir leben in einer Welt, in der Menschen die Orientierung verlieren, weil sie nicht mehr wissen, worauf Verlass ist. Weil sie Mieten nicht mehr bezahlen können. Weil sie Angst haben vor neuen Nachbarn, die aus ihrer Heimat vor Hunger, Verfolgung und Krieg geflohen sind. Und weil machtbesessene Männer ihre Machtspiele nicht nur auf die Spitze, sondern darüber hinaus treiben. Doch Schulterzucken oder Rückzug aufs Sofa sind die falschen Antworten.  Daher hat Tollwood für dieses Winterfestival das Motto „Wir, alle“ ausgerufen: Lasst uns aufstehen und für eine tolerante, friedliche und offene Gesellschaft kämpfen. Auf dem Gelände gibt es entsprechende Mut- und Muntermacher: eine Eisskulptur am Festivaleingang, das „Wohnzimmer Demokratie“, spannende Diskussionen im Weltsalon. „Wir, alle“ sind gemeint.

Vor der Kulisse des weihnachtlich gestalteten „Marktes der Ideen“ mit biozertifizierter Gastronomie und Kunsthandwerk aus aller Welt – zu einem Großteil in Fair-Trade-Qualität – finden ca. 70 Prozent aller Veranstaltungen bei freiem Eintritt statt. Das Festival endet mit den Silvesterveranstaltungen.